MammaCare Kurse

Kostenlose Kurse zur Brustselbstuntersuchung nach MammaCare

Fonds für Krebskranke Lingen unterstützt Brustkrebsfrüherkennung

Statistisch erkrankt in Deutschland jede neunte Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Viele Fälle von Brustkrebs werden von den Frauen selbst entdeckt, meist ganz zufällig oder durch das bewusste Abtasten der eigenen Brust. Der Fonds für Krebskranke bietet in seinen Räumlichkeiten in der Waldstraße, die durch die großzügige Unterstützung der HEH Essmann Stiftung vollständig saniert und liebevoll eingerichtet wurden, kostenlose Kurse zum Erlernen der Selbstuntersuchung der Brust nach der anerkannten MammaCare Methode an. Tina Scharrenbroich, Vorsitzende des Fonds für Krebskranke Lingen e.V., freut sich über das Engagement der beiden zertifizierten MammaCare Trainerinnen Cornelia Schulz und Nadine Berning.

 

Tina Scharrenbroich (v.li.), Vorsitzende des Krebsfonds Lingen, und die zertifizierten MammaCare Trainerinnen, Cornelia Schulz und Nadine Berning, freuen sich auf viele  Frauen, die das Kursangebot zum Erlernen der Brustselbstuntersuchung wahrnehmen.

Gruppenkurse bis zu max. vier Frauen in den Abendstunden bietet Case Managerin Cornelia Schulz vom Brustzentrum des Bonifatius Hospital Lingen an. Einzelkurse am Vormittag führt Nadine Berning, Hebamme, durch. Interessierte Gruppen oder Einzelpersonen können sich telefonisch zwecks weiterer Informationen,  Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung mit den MammaCare Trainerinnen an das Büro des Krebsfonds wenden.

Durch das regelmäßige Abtasten der Brust werden Frauen mit ihrem eigenen Brustgewebe vertraut. Durch die monatlich zu Hause durchgeführte Selbstuntersuchung nach der MammCare Methode können frühzeitig Veränderungen erfühlt und gegebenenfalls eine Frauenärztin oder ein Frauenarzt um Rat gefragt werden. „Die Brustselbstuntersuchung nach MammaCare stellt eine sehr gute und sinnvolle Ergänzung zu den empfohlenen regelmäßigen ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen dar!“, betonen auch die niedergelassenen Gynäkologinnen Dr. Alexia Lange und Sonja Welling, die das Konzept der MammaCare Selbstuntersuchung gerne unterstützen und fördern möchten.